Zweitmeinung Gynäkologie (Ovarialkarzinom)

Holen Sie sich von ausgewiesenen Experten eine Zweitmeinung
zur optimalen Therapie Ihrer Patienten ein.

Foto von Prof. Sehouli

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

herzlich willkommen auf der neuen Website des Nationalen Zweitmeinungsprojekts für Gynäkologische Malignome.

Wir freuen uns sehr, Ihnen auf diesem Portal als gemeinsame Initiative der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Techniker Krankenkasse (TK) zunächst Zweitmeinungen zum Ovarial-, Tuben und Peritonealkarzinom anbieten zu können. Die Erweiterung auf die anderen gynäkologischen Malignome ist vorgesehen.

Das Portal steht kostenfrei für Versicherte aller Krankenkassen (auch der PKV) zur Verfügung. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses Instrument der Qualitätssicherung nutzen, um evidenzbasierte Therapieempfehlungen auf Basis der neuesten Studienergebnisse und Leitlinien oder eine Bestätigung Ihrer Behandlungskonzepte zu erhalten.

Bitte legen Sie sich hier im Webportal ein Konto an und dokumentieren Sie die Befunde Ihrer Patientinnen und die erfolgten und geplanten Therapiekonzepte. Sie erhalten dann zeitnah eine Zweitmeinung dazu von uns bzw. einem der Zweitmeinungszentren.

Für sehr komplexe Therapiesituationen sowie als Fort- und Weiterbildungsangebot steht Ihnen zusätzlich - wie bisher - unsere open_in_new Online-Tumorkonferenz kostenlos zur Verfügung.

Die Einholung und Erstellung der Zweitmeinung wie auch die Dokumentation der Nachbeobachtungen können vergütet werden, im Moment allerdings nur bei TK-Patientinnen. Unser Ziel ist es, möglichst viele Krankenkassen in das Projekt einzubinden. Die Zahlung der Vergütungen erfolgt automatisch durch das aQua-Institut als Abrechnungsdienstleister. Dafür ist jedoch Ihr Beitritt zum zugrundeliegenden IV-Vertrag mittels einer Kooperationserklärung erforderlich, die Sie auch hier im Portal zum Download finden.

Das neue Portal bietet nun auch die Möglichkeit für regelmäßige Auswertungen und Publikationen, um mit Ihnen gemeinsam weitere Ansätze zur Verbesserung der Behandlungssituation von Frauen mit gynäkologischen Malignomen zu erzielen. Wir sind überzeugt, durch diese Initiative und die Zusammenarbeit mit Ihnen einen wichtigen Beitrag für die Versorgungqualität in Deutschland leisten zu können.

Stellvertretend für die Initiatoren der neuen Plattform und die beteiligten Zweitmeinungszentren grüßt Sie freundlich

Ihr

Prof. Dr. med. Jalid Sehouli